Zu den Vorwürfen gegen Innensenator Grote wegen Verstoßes gegen die Corona-Regeln erklärt Dennis Gladiator, innenpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion:

„Wenn es stimmt, dass der Innensenator so gefeiert hat, dass er damit gegen die Corona-Auflagen verstoßen hat, ist seine Glaubwürdigkeit zutiefst erschüttert. Als Mitglied des Senats hat er nicht nur genau diese Regeln, die für viele Hamburger eine echte Belastung sind, selbst mit beschlossen. Als Innensenator ist er auch für die Durchsetzung dieser Regeln verantwortlich und dabei war er bisher alles andere als schüchtern. Bei der notwendigen Schließung des Zwick ist er noch öffentlich als harter Sherrif aufgetreten. Wenn er nun selbst diese Regeln vorsätzlich missachtet hat, verliert er nicht nur jede Glaubwürdigkeit und fällt all denen in den Rücken, die sich seit Wochen an die Regeln halten und deshalb auch um ihre wirtschaftliche Existenz fürchten müssen. Ein solches Fehlverhalten wäre auch mit dem Amt des Innensenators nicht vereinbar. Wir fordern Senator Grote auf, unverzüglich für Klarheit zu sorgen.

Außerdem beantragen wir, dass sich der Innenausschuss nächsten Donnerstag mit dem Fall Grote befasst.“

Gemeinsam können
wir viel bewegen.

Gemeinsam können
wir viel bewegen.

Adresse:

CDU-Bürgerschaftsfraktion
Geschäftsstelle
Schmiedestraße 2
20095 Hamburg

© 2022 CDU-Landesverband Hamburg. Alle Rechte vorbehalten.

© 2022 CDU-Bürgerschaftsfraktion Hamburg.
Alle Rechte vorbehalten.