In der kommenden Bürgerschaftssitzung steht der Antrag der CDU-Fraktion zum durchgängigen zweigleisigen Ausbau der S-Bahn-Strecke nach Wedel auf der Tagesordnung.

Dazu Dr. Anke Frieling, stadtentwicklungspolitische Sprecherin der CDU-Fraktion: “Alle sind sich einig: Nur ein gut ausgebautes ÖPNV-Netz ermöglicht es den Menschen, ihr Auto stehen zu lassen und mit Bahn und Bus zu fahren. Hierfür müssen insbesondere die S-Bahnverbindungen in der Metropolregion noch viel besser werden. Eingleisige Verbindungen mit jeweils 20 Minuten Wartezeit sind absolut unattraktiv. Daher wird seit Jahren der zweigleisige Ausbau der S1 zwischen Blankenese und Wedel diskutiert – aber es passiert nichts! Dabei würde eine höhere Taktfrequenz auch auf diesem Teilstück die Verbindung für viele Pendler aus Schleswig-Holstein deutlich attraktiver machen. Mit unserem Antrag fordern wir den Senat auf, dem zweigleisigen Ausbau der S-Bahn-Strecke nach Wedel endlich höchste Priorität zu geben und sich hierfür auch bei der DB Netz AG einzusetzen, um auch hier den Hamburg-Takt sicherstellen zu können. Wir werden wir von den Bürgerinnen und Bürgern nicht verlangen können, das eigene Auto stehen zu lassen, wenn wir ihnen nicht überzeugende Alternativen anbieten.

Die Zahl der Pendler aus dem Westen in die Hamburger Innenstadt wächst kontinuierlich. Die Altonaer Bezirkspolitik forderte deshalb schon seit Jahren den durchgängigen zweigleisigen Ausbau der S-Bahn-Strecke zwischen Blankenese und Wedel. Dabei handelt es sich hier um das absolute Nadelöhr im gesamten S-Bahn-System, denn die Strecke ist der einzige noch eingleisige Streckenabschnitt im S-Bahn-Netz. Busse und Bahnen sind das Rückgrat der städtischen Mobilität und tragen maßgeblich dazu bei, die Klimaziele zu erreichen. Dafür ist ein gut ausgebautes ÖPNV-Netz unerlässlich.”

Gemeinsam können
wir viel bewegen.

Gemeinsam können
wir viel bewegen.

Adresse:

CDU-Bürgerschaftsfraktion
Geschäftsstelle
Schmiedestraße 2
20095 Hamburg

© 2021 CDU-Landesverband Hamburg. Alle Rechte vorbehalten.

© 2021 CDU-Bürgerschaftsfraktion Hamburg.
Alle Rechte vorbehalten.