Die CDU-Fraktion fordert in einem Antrag die Forschung, Versorgung und Aufklärung zu Long COVID zu intensivieren.

Dazu Stephan Gamm, gesundheitspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Die Einrichtung von interdisziplinäre Post-COVID-Ambulanzen, wie von Rot-Grün gefordert, überspringt aus unserer Sicht einige Zwischenstufen. Vor allem müssen die Ärzte und auch die Patienten für die Thematik sensibilisiert werden, weil die Symptomatik sehr unterschiedlich sein kann und von Erschöpfung und Müdigkeit, über Atemnot, Atembeschwerden, Kopfschmerzen und Beeinträchtigungen des Geruchs- und Geschmackssinns reicht, aber auch eine große Vielzahl weiterer Symptome möglich sein kann. Zudem sind eben nicht nur jene betroffen, die einen schweren Corona-Verlauf hatten und auch deswegen einen hohen Rehabilitationsbedarf aufweisen, sondern fatalerweise auch Personen, die einen milden oder moderaten Akutverlauf hatten und deren Beschwerden erst Monate nach der Infektion mit Covid19 auftreten oder gar bei denen eine Corona-Infektion unentdeckt geblieben ist. Wir fordern daher, die Forschung, Versorgung und Aufklärung zu Long COVID zu intensivieren.“