Hamburg soll im laufenden Quartal eine Notruf-App bekommen, die einen Notruf direkt vom Smartphone an Polizei und Feuerwehr sendet.

Dazu erklärt Dennis Gladiator, innenpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Es ist an der Zeit, dass endlich auch in Hamburg Polizei und Feuerwehr im Notfall per Notruf-App gerufen werden können. Das ist insbesondere für Menschen mit Hör- und Sprachbeeinträchtigungen ein richtiger und notwendiger Fortschritt. Allerdings ist es mit der App alleine nicht getan. Das Notrufsystem in Hamburg muss für das neue zusätzliche Angebot dann auch entsprechend ausgerüstet werden. Es darf auf keinen Fall dazukommen, dass sich Bearbeitungszeiten ausweiten und Bürger dadurch im Notfall länger auf Hilfe warten müssen. Der Senat muss die vom Vorsitzenden der Deutschen Polizeigewerkschaft vorgebrachte Warnung dringend berücksichtigen. Wir werden uns im Rahmen der Haushaltsberatungen dafür einsetzen, dass durch die Notruf-App anfallende zusätzliche Arbeitsaufkommen auch durch entsprechende Personalausstattung ohne Abschläge bei der Bearbeitungszeit bewerkstelligt werden können.“