Der Hamburger Senat hat heute beschlossen, die Maskenpflicht an den Schulen auszuweiten. Von Montag an müssen alle Schüler ab der 5. Klasse auch im Unterricht einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Dies hatte die CDU-Fraktion bereits vor zwei Wochen gefordert, Bundesländer wie Schleswig-Holstein und andere haben diesen Weg schon vor längerem beschritten.

Dazu Birgit Stöver, schulpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion: „Hamburgs Schulen müssen in der zweiten Corona-Welle offen bleiben. Dafür sind im Schulbetrieb leider weitere Eindämmungsmaßnahmen notwendig. Es ist daher richtig, die Maskenpflicht auszuweiten und bereits ab Klasse 5 gelten zu lassen, so belastend das für die betroffenen Schülerinnen und Schüler für viele Stunden am Tag auch ist. Andere Bundesländer haben diese Maßnahmen schon vor Wochen ergriffen, Hamburg hinkt auch hier leider erneut hinterher. Gleiches gilt für den noch immer fehlenden Corona-Notfall-Stufenplan an den Schulen. Doch der rot-grüne Senat sieht hier immer noch keinen Handlungsbedarf bzw. geht weiter ohne konkrete Planungen in die nächsten Wochen. Zu Beginn einer Krise ist dies verständlich, nach mehreren Monaten und einer absehbaren Infektionsdynamik im Herbst und Winter ist dies grob fahrlässig. Hamburgs Lehrer, Schüler und Eltern brauchen jetzt endlich eine verlässliche Unterstützung der Schulbehörde.“