Schulsenator Rabe will verstärkt auf Corona-Tests an Schulen setzen. Mit diesen Antigen-Schnelltests (Reihentestungen) sollen Infektionsketten aufgedeckt werden. Sie sollen zudem für eine Verkürzung der Quarantäne eingesetzt werden. Die CDU-Fraktion fordert schon seit längerem den Einsatz von Corona-Tests an Schulen.

Dazu erklärt Birgit Stöver, schulpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion: „Die Einsicht von Rabe kommt reichlich spät. Kostenfreie Corona-Tests an Schulen hätten schon viel früher an allen Hamburger Schulen für Schulbeschäftigte und Schülerinnen und Schüler angeboten werden müssen. Längst hätte Rabe Fragen zu Testkapazitäten und zur Kostenübernahme klären müssen. Dass Rabe dabei nun voll auf die CDU-geführte Bundesregierung setzt, ist nichts Neues. Das entbindet ihn aber nicht, seine eigenen Hausaufgaben zu machen. Zumal die mobilen DRK-Teams für Corona-Tests über Kapazitäten verfügen und bereitstehen. Bereits im September hat die CDU-Fraktion in einem entsprechenden Bürgerschaftsantrag den Einsatz mobiler Corona-Teststationen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Schulen und Kitas gefordert. Dieser wurde von SPD und Grünen jedoch abgelehnt. Nun, zwei Monate später, sieht auch der Schulsenator ein, dass Corona-Tests an Schulen ein probates Mittel zur Eindämmung der Corona-Pandemie sind und dazu beitragen können, Präsenzunterricht zu ermöglichen, solange es das Infektionsgeschehen zulässt.“