Zu den heute durch SPD und Grüne vorgestellten Energiesparmaßnahmen für Hamburg erklärt Dennis Thering, Vorsitzender der CDU-Fraktion: „Der rot-grüne Senat strauchelt in der Frage um die Energieversorgung in eine unsichere Zukunft. Trotz Maßnahmen für öffentliche Gebäude, bleibt der große Wurf weiterhin aus. Das ist für Deutschlands zweitgrößte Stadt eindeutig zu wenig. Die energiepolitischen Herausforderungen sind bereits seit Monaten bekannt, was allerdings SPD und Grüne nicht zum Handeln bewegen konnte. Der Senat bestätigt sich selbst, dass er zu spät dran ist und nutzt gleichzeitig nicht alle Möglichkeiten aus. Es darf jetzt nichts unversucht bleiben, um die Energieversorgung, auch für die Industrie, zu sichern. Der rot-grüne Senat hätte das Kraftwerk Moorburg reaktivieren müssen, das hat die CDU bereits im April beantragt. Hier wurde massives Potential verschenkt.

Hamburg braucht jetzt Lösungen mit Durchschlagskraft. Einsparungen sind gut, werden aber nicht reichen und der Wirtschaft im Zweifel nichts nützen. Der Senat gibt weiter keine Antworten, wie Bürgerinnen und Bürger entlastet und Arbeitsplätze gesichert werden sollen. Bürgermeister Tschentscher selbst ist auch in dieser Frage auffallend abgetaucht. Hamburg stehen unter dem rot-grünen Senat schwierige Zeiten bevor.“

Gemeinsam können
wir viel bewegen.

Gemeinsam können
wir viel bewegen.

Adresse:

CDU-Bürgerschaftsfraktion
Geschäftsstelle
Schmiedestraße 2
20095 Hamburg

© 2022 CDU-Bürgerschaftsfraktion Hamburg. Alle Rechte vorbehalten.

© 2022 CDU-Bürgerschaftsfraktion Hamburg.
Alle Rechte vorbehalten.