Erneut beantragt die CDU-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft die Standortsuche für eine neue Eissporthalle im Hamburger Nordosten. Dazu erklärt Dennis Thering, Vorsitzender der CDU-Fraktion:

„Der rot-grüne Senat spricht gerne von Hamburg als Sportstadt. Doch wenn es um die konkrete Unterstützung für den Sport geht, kommt wenig. Nicht erst seit dem Dachschaden der Sporthalle Hamburg stellt sich die Frage, was dem Senat die Unterhaltung und der Neubau von Sportstätten tatsächlich wert ist. Auch der Eishockeysport hat in Hamburg eine lange Tradition. Die Crocodiles Hamburg erfreuen sich einer großen Beliebtheit in unserer Stadt und sind dabei sich ihren Weg in Liga 2 zu erkämpfen. Doch perspektivisch fehlt es an einer ligatauglichen modernen Eishalle in Hamburg. Das zeichnet sich bereits länger ab, aber weder Sportsenator noch Sportstaatsrat haben bisher erkennen lassen, für den Eishockeysport in Hamburg eine Lösung finden zu wollen.

Dabei braucht Hamburg dringend eine neue Zweifeld-Eissporthalle, um auch für die Kinder und Jugendlichen mehr Eiszeit zu ermöglichen. Bereits heute sind die drei Eisflächen in Farmsen, Stellingen und im Volkspark nahezu zu 100 Prozent ausgelastet. Darüber hinaus wollen wir prüfen, inwieweit die Abwärme einer modernen und neuen Eissporthalle genutzt werden könnte, um ein neuzubauendes Schwimmbad zu heizen. Somit könnte neben einer neuen Eishalle auch ein neues Schwimmbad in Hamburg entstehen. Hamburg benötigt dringend moderne Sportstätten, die den heutigen Anforderungen gerecht werden. Der rot-grüne Senat muss seine Blockadehaltung in Sachen Eishallenplanung endlich aufgeben und sich aktiv in die Entwicklung der Sportstadt Hamburg einbringen.“