Bei der heutigen Landespressekonferenz stellten Senat und IFB Hamburg ein neues Förderprogramm für kleine und mittelgroße Unternehmen unter dem Titel „Hamburg Digital“ vor.

Dazu erklärt Prof. Dr. Götz Wiese, wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Endlich hat der Senat darauf reagiert, dass Hamburgs Wirtschaft schon seit langem neue Impulse in Sachen Digitalisierung fordert. Die Corona-Pandemie hat die bestehenden Schwachstellen schonungslos offengelegt. Mit verschiedenen konkreten Vorschlägen hatte die CDU-Fraktion den rot-grünen Senat immer wieder aufgefordert, die Digitalisierung intensiv voranzutreiben.

Es ist wichtig, dass auch kleine und mittelgroße Unternehmen, die oftmals über keine ausreichenden Ressourcen verfügen, nicht auf der Strecke bleiben. Mithilfe einer entsprechenden Förderung muss es gelingen, dass diese Innovationen, neue Technologien und Digitalisierung in ihre Arbeitsabläufe integrieren und sich damit zukunftssicher aufstellen können. Der Digitalbonus ist daher zu begrüßen.

Der Senat muss jedoch sicherstellen, dass die Förderanträge auch zeitnah bearbeitet, bewilligt und die entsprechenden Fördersummen schnellstmöglich ausgezahlt werden. Nur so kann das neue Programm „Hamburg Digital“ kleinen und mittleren Unternehmen in schweren Zeiten der Pandemie von Nutzen sein.

Zudem muss der Senat auch die städtische Infrastruktur verbessern: Die Breitbandoffensive des Senats stockt, die Verwaltung selbst ist teilweise noch vorsintflutlich ausgestattet. Auch die Digitalisierung der öffentlichen Infrastruktur und der Verwaltung muss Fahrt aufnehmen.“