Zur heutigen nationalen Luftfahrtkonferenz, die vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur organisiert wird, erklärt Prof. Dr. Götz Wiese, wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Die Luftfahrt hat seit Beginn der Corona-Pandemie schwierige Zeiten hinter sich. Neue Herausforderungen kommen hinzu. Fast eine Million Arbeitsplätze hängen in Deutschland von der Luftfahrtindustrie ab. Diese müssen mit aller Kraft gesichert und wieder aufgebaut werden!

Auch Hamburgs Wohlstand hängt von nachhaltigem, innovativem Wachstum der Hamburger Luftfahrtunternehmen – wie zum Beispiel Airbus, Lufthansa Technik, Diehl Aviation und Hamburger Flughafen – ab. Wir wollen den Luftfahrtstandort Hamburg mit aller Kraft stärken. Die Hamburger Luftfahrtindustrie braucht schnellstmöglich die optimalen politischen Rahmenbedingungen für eine starke Entwicklung. Dies gilt für die Zeit nach Corona, hier zeigen sich erste positive Zeichen. Dies gilt aber auch mit Blick auf technologische Herausforderungen wie die angestrebte CO2-Neutralität.

Der rot-grüne Hamburger Senat steht in der Pflicht, den Luftfahrt-Standort Hamburg aktiv zu fördern. Der Senat muss den Hamburger Luftfahrtunternehmen zuhören, die Herausforderungen annehmen und entsprechende politische Hilfestellung leisten. Die Luftfahrt ist für Hamburg, Deutschland und Europa zu wichtig, um hier zu zögern.

Ziel muss es sein, Hamburgs Position als weltweit anerkannter Luftfahrtstandort zu festigen und auszubauen. Hamburg braucht eine technologisch innovative, klimafreundliche und international wettbewerbsfähige Luftfahrtindustrie.“