Normalerweise geht es dreimal im Jahr rund auf dem Heiligengeistfeld. 2020 musste der Hamburger DOM leider coronabedingt ausfallen. Auch der Frühlingsdom in diesem Jahr wurde bereits abgesagt. Die Schausteller warten jetzt sehnsüchtig auf ein Signal, wie es mit dem DOM in Hamburg weitergeht. Aufgrund der gegenwärtig niedrigen Inzidenzlage muss der Senat nun in konkrete Planungen für einen Sommerdom unter Coronabedingungen einsteigen.

Dazu David Erkalp, Fachsprecher für Handel und Tourismus der CDU-Fraktion: “Normalerweise lockt der DOM dreimal im Jahr mehrere Millionen Menschen auf das Heiligengeistfeld. Nachdem das Volksfest bereits 2020 nicht stattfinden konnte, wurde auch der Frühlingsdom 2021 aufgrund des hohen Infektionsgeschehens abgesagt. Doch mittlerweile hat sich die Corona-Lage in Hamburg deutlich entspannt. Aus diesem Grund muss der Senat gemeinsam mit den Schaustellern jetzt in konkrete Planungen eintreten, wie ein Sommerdom mit einem guten Hygienekonzept durchgeführt werden kann. Wir befinden uns in einer neuen Phase der Pandemie-Bekämpfung. Eine lange Zeit mussten alle Hamburger auf viele Freizeitaktivitäten verzichten und insbesondere auch die Schausteller sind jetzt durch eine lange und belastende Durststrecke gegangen. Jetzt ist es an der Zeit, dass es auch auf dem Heiligengeistfeld im wahrsten Sinne des Wortes wieder rund geht! Dafür setzen wir uns mit einem Antrag in der kommenden Bürgerschaftssitzung mit Nachdruck ein.”