Die Hamburgerinnen und Hamburg sollen zukünftig mitteilen können, wie zufrieden sie mit der Arbeit der Kundenzentren sind. Dazu erklärt André Trepoll, bezirkspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: 

„Beim Bürgerservice und der Digitalisierung der Kundenzentren ist noch Luft nach oben. Deswegen ist es richtig, die Betroffenen selbst zu Wort kommen zu lassen, und das endlich auch dauerhaft. Gleichzeitig reicht es nicht, nur die Kundenzentren in den Bezirksämtern zu betrachten. Diese haben – auch wegen der derzeit relativ geringen Reisetätigkeit – gerade weniger Probleme. Hingegen sieht die Lage bspw. beim Landesbetrieb Verkehr (LBV) ganz anders aus. Hier gibt es lange Wartezeiten und unzufriedene Kunden. Der Senat muss Bürgerservice bei allen staatlichen Dienstleistungen ernst nehmen. Und dabei auch endlich die digitale Verwaltung umsetzen.“