Die Handelskammer Hamburg hat in der heutigen Pressekonferenz ein Positionspapier zur Zukunft des Hamburger Hafens vorgestellt. Mit entsprechenden Maßnahmen in vier Handlungsfeldern richtet die Kammer konkrete Forderungen an die Politik.

Dazu Prof. Dr. Götz Wiese, wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Den „Zukunftsplan“, den die Handelskammer für den Hamburger Hafen vorgelegt hat, begrüße ich sehr! Die Analyse der Kammer ist nüchtern und schonungslos: Neben den internationalen Rahmenbedingungen, die sich rasant verändern, sind zahlreiche Schwächen in Hamburg hausgemacht. Aber es gibt auch großes Potenzial, das es zu nutzen gilt.

Der Senat muss den Hafen endlich wieder fördern: Die städtischen Gebühren und der bürokratische Aufwand sind zu hoch. Die bauliche sowie die digitale Infrastruktur ist im Vergleich zu den Konkurrenzhäfen unzureichend. Die Kreislaufbaggerei des Hafenschlicks findet kein Ende. Hier braucht es zeitnah nachhaltige Lösungen!

Die Handelskammer setzt mit ihrem Positionspapier genau hier an. Besonders begrüße ich die Vorschläge zur Flächenentwicklung, die sehr nah bei den Vorschlägen der CDU-Fraktion liegen. Der Vorschlag eines Innovations- und Zukunftshafens weist genau in die richtige Richtung.“