Hamburgs grüne Lunge erhalten und das Klima schützen

Klimaschutz muss sozial­ver­träg­lich erfolgen

Wir wollen, dass Hamburg sein Klimaziel für 2030 erreicht und die Treibhausemissionen um 55 Prozent gegenüber 1990 verringert. Gleichzeitig wollen wir sicherstellen, dass das wirtschaftliche und soziale Fundament unserer Stadt und somit Wohlstand und Arbeitsplätze erhalten bleiben. Deutschland und Hamburg müssen wirtschaftlich und technologisch führend bleiben, um einen langfristig wirksamen Klimaschutz zu ermöglichen.

Anreize und Freiwilligkeit vor Verboten

Versorgungssicherheit, Wirtschaftlichkeit und Klimaverträglichkeit funktionieren für uns nur im Einklang. Der Klimaschutz sollte vor allem durch technische Innovationen, Anreize und Vorbilder, nicht aber durch Bevormundung und Verbote, vorangetrieben werden. Das ist unsere Grundüberzeugung.

Maßnahmen zum nachhaltigen Klimaschutz

In unserem 50-Punkte-Klimaschutzkonzept haben wir Nutzen und Wirkung der Einzelmaßnahmen erläutert, für die wir uns einsetzen wollen. Dazu zählen u.a. die Umrüstung des Kohlekraftwerks Moorburg auf Gas/Wasserstoff und Biomasse, der Einsatz von Tiefengeothermie, der Erhalt von Hamburgs Grünflächen und Straßenbäumen, die umweltfreundliche Umrüstung von Hamburgs Fuhrpark, eine konkrete Wasserstoffstrategie, innovative Schiffsantriebe und E-Fuels, die Neuplanung von Lieferverkehren und eine intelligente Verkehrssteuerung, klimaintelligente Gebäude und Quartiere sowie energetische Sanierung und Photovoltaik.
Stephan A. Gamm

Stephan A. Gamm

Gesundheit, Klimaschutz und Energie
Sandro Kappe

Sandro Kappe

Umwelt